Nordsee500.de
 

Allgemeine Daten

Suchkriterien
 
Alle Unterkünfte X
Ferienwohnungen
Ferienhäuser
Region

Termin
 Von  
Kalender
 Bis  
Aufenthalt mindestens Tage
Anzahl Personen
     Erwachsene      Kinder
weiteres (mit Komma trennen) z.B. Kamin, Garten
 
> Zur Merkliste <
Allgemeine Daten
 
Im Unterschied zur Ostsee, die fast ein Binnenmeer ist, gibt es an der Nordsee die durch den Mond verursachten Gezeiten. Steht der Mond über dem Meer, bewirkt die Gravitation Flut. Stehen Sonne und Mond dabei in einer Linie, addiert sich deren Gravitationseffekt, was als Springflut bezeichnet wird.

Zur Winterzeit um die Monate Dezember und Januar treten im Atlantik, der mit der Nordsee verbunden ist, Winterstürme auf. Dies führt zu den gefürchteten Sturmfluten an der Küste.
Im Mittelalter gab es größere Katastrophen durch Sturmfluten, und durch das Absinken des Festlandes durch intensiven Torfabbau. Ursprünglich war Föhr mit dem Land verbunden. Der Torf wurde primär zum Heizen von Hütten und das Düngen von Feldern verwendet. In der Landschaft, die seinerzeit überschwemmt wurde, befindet sich heute das Watt.

Durch Eindeichung der Küste und einiger Inseln halten sich die Schäden heutzutage im Rahmen. Häufig betroffen ist Sylt, während der Sturmfluten geht öfters einen Abschnitt der Küste verloren. Sowie die Halligen, die dabei teils oder ganz überschwemmt werden, und bei schweren Stürmen sicherheitshalber evakuiert werden.



->  zur Startseite           ->  zum Seitenanfang